„Kinder sind als Nichtschwimmer eine ständige Sorge, als Schwimmer aber eine wachsende Freude“

Hermann Weber, der Gründungsvorsitzende prägte diesen, für die DLRG-Ortsgruppe Gillenfeld bis heute gültigen Leitsatz. Und das bewog wohl ihn und sein Gründungsteam (Dieter Rauen, Günter Willems, Erich Batta und Georg Wiese, Dieter Nohn, Richard Ternes, Willi Busch, Hermann-Josef Borns, Paul Konzen u.a.) 1966 dazu, die DLRG Ortsgruppe als Verein in Gillenfeld zu gründen und zu etablieren.

Dass diese Entscheidung goldrichtig war, bestätigte sich bereits innerhalb der ersten 12 Monate. Der erste Anfängerschwimmkurs in 1967 hatte bereits 28 Teil-nehmer. Die Teilnehmerliste liest sich heute wie das who is who Gillenfelds. Gleichzeitig legten 36 Personen das Frei- und Fahrtenschwimmer ab. 240 Wachstunden wurden am Pulvermaar, vornehmlich am Wochenende, geleistet und die beste Bestätigung der jungen Rettungscrew, war die Rettung zweier Kinder vor dem Ertrinkungstod im Pulvermaar.

In den 70er Jahren wurde das Vorstandsteam um den seit 1976 amtierenden Vorsitzenden Jürgen Keil ergänzt durch Karl-Josef Roden, Paul Konzen und Kurt Schäfer. Bereits seit 1970 wurden jährlich Jugend-zeltlager durchgeführt, 1979 wurde das erste Rettungsboot für das Pulvermaar beschafft. Bereits Ende der 70er begann die erste Inhouse-Schwimmausbildung im Hallenbad in Wittlich.

In den 80er Jahren wurde die Ortsgruppe allerdings durch ein Ereignis ganz anderer Art auch überregional bekannt. Unter dem langjährigen Vorsitz von Birgit Schäfer und ab 1992 von Rainer Schäfer, wurde aus einer kleinen Idee der Mitgliederwerbung eine landesweit bekannte Großveranstaltung, das Pulvermaarfest. Was 1981 noch mit einem kleinen Team (Albert Batta, Reiner Thiel, Charly Wollscheid, Daniel Scheer, Helmut Meeth, Karl-Josef Roden, Peter Römer, Jürgen Becker u.a.) begann, benötigte 1991 (gleichzeitig die Feier zum 25 jährigen Bestehen des Vereins) bereits ein 15 köpfiges Planungsteam und 150 ehrenamtlicher Helfer aus dem gesamten Dorf.

1993 musste das Fest ausfallen, da die Organisation in dieser Größenordnung nicht mehr sichergestellt werden konnte. 1994 fand es letztmalig statt, mit einem finanziell negativen Ergebnis. Scheiterte die Fortführung des Festes letztlich an seiner eigenen Größe? Wahrscheinlich … 1995 beschloss der Vorstand, unter der neu gewählten Vorsitzenden Susanne Hampe, das Pulvermaarfest nicht mehr auszurichten.

Die eigentlichen Aufgaben der Ortsgruppe wurden dabei aber nicht vernachlässigt. 1993 begann die Inhouse-Ausbildung im Schwimmbad Steineberg. Bis heute haben dort mehr als 1000 Kinder das Schwimmen erlernt, dutzende sind zu Rettungs-schwimmern ausgebildet worden. 1998 musste, aufgrund zu hoher Anmeldezahlen im Anfängerkurs, gar ein Kursstopp verhängt werden.

Daneben fanden jährlich große Jugendzeltlager statt, Weiterbildungsveranstaltungen, Familienwandertage, Vergleichswettkämpfe mit anderen Ortsgruppen, interne Wettkämpfe sowie die Teilnahme an regionalen und überregionalen Veranstaltungen, wie z.B. den „Tag der Rettungsdienste“ der VBG Daun oder das „24-Stunden-Non-Stop-Event“ des Kreisjugendamtes. Die Mitgliederzahl stieg auf 230, seit 2002 existiert eine Ausbildungs-Kooperation mit der Schule Gillenfeld.

10 Jahre wurde der Verein um das Team Susanne Hampe (mit Bettina Schäfer, F.J. Hampe, K.J. Roden, Helmut Meeth, Waltraud Roden, Olaf Hommes und ab dem Jahr 2000 mit Katharina Bohr-Steffens, Michaela Riebschläger und Jan Kleibert) erfolgreich geführt.

Ab 2006 gab es zwei wesentliche Neuerungen. Die Veranstaltung „Schwimm und Lauf“ wurde erstmals durchgeführt und die Mitgliederversammlung wählte eine komplett neue Führungscrew. Die seit 1985 dem Vorstand angehörige Bettina Schäfer wurde 2008 zur Vorsitzenden gewählt, zum Vorstandsteam gehörten nun Claudia Spechtmeyer, Axel Römer, Markus und Michaela Riebschläger, Sebastian Schäfer und Stefano Britten.

Die Veranstaltung Schwimm- und Lauf entpuppte sich als eine Art Marktlücke. Was 2006 mit ca. 50 Teilnehmern begann, hatte bereits 2008 über 200 Teilnehmer u.a. unter Beteiligung von Profi-Sportlern, wie z.B. den Junioren EM-fünften im 10.000m Lauf Thorsten Baumeister. Ein Bruch entstand durch den Ausfall der Veranstaltung 2012 wegen Unwetters. In 2013 konnte die Veranstaltung wegen der Baumfällarbeiten am Maar und den Umbauarbeiten im Schwimmbad nicht stattfinden, in 2014 wurde keine Genehmigung der Veranstaltung durch den Landesjugendsportbund erteilt, da durch die Rodungsaktionen die Laufstrecke für die Kinder nunmehr nicht mehr wie vorgeschrieben im Schatten verläuft. Ab 2015 ist eine erneute Durchführung der Veranstaltung mit geänderten Rahmenbedingungen geplant.

650 Ausbildungsstunden, 655 Wachstunden am Maar, 144 Mitglieder und ausgebuchte Schwimmkurse bis ins Jahr 2016, und 20 neue Rettungsschwimmer in den letzten beiden Jahren zeigen, die DLRG Ortsgruppe Gillenfeld ist äußerst aktiv und gut gerüstet für die Zukunft und wenn Gillenfeld in 2016 sein 1000-jähriges Bestehen feiert, wird die Ortsgruppe mitfeiern ... 50 Jahre DLRG Ortsgruppe Gillenfeld.

Bilder und Text: Dietmar Geib